Bosvoorder Bartzwerge

Herkunft:

Alle belgischen Bartzwerge haben eine schwanzlose Variante. Für die Watermaalschen Bartzwerge war dieses allerdings lange Zeit nicht der Fall. Erste Ende des letzten Jahrhunderts wurden die Bosvoorder Bartzwerge erzüchtet. In Deutschland sind sie seit 2014 anerkannt.

 

Erscheinungsbild:

Die Bosvoorder Bartzwerge sind ein sehr kleines, gedrungenes Zwerghuhn mit aufgerichteter Körperhaltung. Die leicht vorgedrückte Brust sowie die gesenkten Flügel unterstreichen den zwergenhaften Gesamteindruck. Der dreigeteilte Bart, der abgeflachte, nach hinten gerichtete Schopf und ein Rosenkamm mit dreiteiligem Kammdorn gehören zu den Hauptrassemerkmalen.

Anerkannte Farbenschläge:

Die Bosvoorder Bartzwerge sind in den Farbenschlägen der Watermaalschen Bartzwerge anerkannt.

schwarz, weiß, blau, gelb, gesperbert, wachtelfarbig, blau-wachtelfarbig, silber-wachtelfarbig, gold-porzellanfarbig,
isabell-porzellanfarbig, schwarz-weißgescheckt, perlgrau-weißgescheckt, weiß-schwarzcolumbia, gelb mit weißen Tupfen

Rassestandard:

Rassemerkmale Hahn:

Rumpf:

Breit; ziemlich kurz; aufgerichtete Körperhaltung.

Hals:

Kaum mittellang; zurück getragen; voll befiedert und unterhalb des Genicks mähnenartig.

Rücken:

Kurz; abfallend.

Schultern:

Breit, vom Halsbehang verdeckt.

Flügel:

Mittellang; leicht gebogen; lose und gesenkt getragen.

Sattel:

Voll, fest anliegend das Rumpfende gut gerundet voll abdeckend.

Schwanz:

Fehlt völlig.

Brust:

Voll; breit; leicht vorgedrückt getragen.

Bauch:

Mäßig entwickelt.

Kopf:

Breit; gerundet; durch den Schopf groß erscheinend.

Gesicht:

Rot; teils vom Bart verdeckt.

Kamm:

Rosenkamm, mittelgroß; der dreifache Kammdorn liegt auf dem vorderen Schopf auf.

Kehllappen:

Sehr klein; durch den Bart verdeckt.

Ohrscheiben:

Sehr klein; weiß, teils rot gestattet; durch den Backenbart verdeckt.

Augen:

Groß; Farbe siehe unter Farbenschlägen.

Schnabel:

Ziemlich kurz; leicht gebogen; Farbe in Anlehnung an die Lauffarbe.

Bart:

Voll entwickelt; dreigeteilt.

Schopf:

Gut entwickelt; schmal; nach hinten gerichtet auf dem Kopf aufliegend ohne den Kopf seitlich zu überragen.

Schenkel:

Kurz und kräftig.

Läufe:

Mittellang; glatt; fein geschuppt; Farbe siehe unter Farbenschläge.

Zehen:

Mittellang.

Gefieder:  Voll entwickelt; gut anliegend; in der Vorderpartie etwas weicher.

Rassemerkmale Henne:

Dem Hahn bis auf die geschlechtsbedingten Unterschiede gleichend, jedoch die Flügel etwas höher getragen. Der Schopf ist stärker ausgeprägt als beim Hahn wobei die Federn breiter und nach hinten gerichtet sind. Der Kamm ist kleiner als beim Hahn und wird teils vom Schopf verdeckt.

 

Grobe Fehler Rassemerkmale:

Zu grober oder zu schmaler Körper; zu flache Brust; zu langer Rücken; waagerechte Körperhaltung; federarmer Bart oder Schopf; Haubenbildung; einfacher Kammdorn; zu große, über dem Bart hervorragende Kehllappen; abweichende Anzahl der Kammdorne; jeglicher Ansatz von Schwanzwirbel oder Steuerfedern; gelb in den Läufen.

 

Gewichte: Hahn 600 g, Henne 500 g.

Bruteier-Mindestgewicht: 28 g.

Schalenfarbe der Eier: weiß bis cremefarbig.

Ringgrößen: Hahn 11, Henne 10.

Videos:

by hendaisy.de