Everberger Bartzwerge

Herkunft:

Die Everbeger Bartzwerge sind die schwanzlose Variante der Ükkeler Bartzwerge. Ihren Ursprung haben die Everberger Bartzwerge um 1906. Das erste Exemplar wurde zu dieser Zeit in Everberg, einem kleinen Dorf östlich von Brüssel gezeigt.   

Erscheinungsbild:

Die Everberger Bartzwerge sind wie die Ükkeler Bartzwerge ein kleines, gedrungenes Zwerghuhn mit stolz angehobener Brust, vollem, dreigeteiltem Bart und üppiger Halsbefiederung sowie stark entwickelten Stulpen und voller Fußbefiederung bei breitem Stand. Der Schwerpunkt bei der Fußbefiederung liegt dabei nicht in der Latschenlänge. Es ist vielmehr eine volle straffe Belatschung anzustreben. Ein voller und breit eingedeckter Sattel ist ebenfalls typisch für diese Rasse. Die Everberger Bartzwerge sind eine lebendig Rasse, die aber sehr zutraulich wird und einen ausgeprägten Bruttrieb besitzt.

Anerkannte Farbenschläge:

In Deutschland sind zur Zeit für die Everberger Bartzwerge die 8 Farbenschläge der Ükkeler Bartzwerge anerkannt.

 

Schwarz, Weiß, Rot, Wachtelfarbig, Schwarz-Weißgescheckt, Gold-Porzellanfarbig, Isabell-Porzellanfarbig,

Gelb mit weißen Tupfen

Rassestandard:

Rassemerkmale Hahn:

Rumpf:

Kurz, breit und gedrungen; aufgerichtete Körperhaltung.

Hals:

Kurz und gut gebogen; voller Behang bis über die Schultern und unter den Bart.

Rücken:

Sehr kurz und breit zwischen den Schultern; durch den vollen Halsbehang nahezu verdeckt.

Schultern:

Breit und gerundet.

Flügel: 

Mittellang; am Körper weniger fest anliegend und gesenkt getragen; am Ende leicht nach innen gebogen.

Sattel:

Durch den sehr vollen, dichten und gut entwickelten Behang wird das Rumpfende gut abgerundet bedeckt.

Schwanz:

Fehlt völlig.

Brust:

Ungewöhnlich breit und voll; im oberen Teil gut vorgewölbt und ziemlich hoch getragen.

Bauch:

Breit; voll; flaumreich.

Kopf:

Breit und ziemlich kurz; verhältnismäßig kräftig.

Gesicht:

Rot mit feinem Gewebe und mit lebendigem Ausdruck; durch den Backenbart teils verdeckt.

Kamm:

Kaum mittelgroßer Stehkamm mit 4 bis 6 gleichmäßigen Zacken; Fahne nur schwach entwickelt und dem Nacken folgend ohne aufzuliegen; fein im Gewebe; rot.

Kehllappen:

Kaum entwickelt; vom Bart verdeckt.

Ohrlappen:

Klein; rot; durch den Backenbart verdeckt.

Bart:

Sehr stark ausgebildet; dreigeteilt in Backen- u. Kinnbart.

Augen:

Groß; von lebhaftem Ausdruck; Farbe siehe unter Farbenschläge.

Schnabel:

Kurz; leicht gebogen; Farbe in Anlehnung an die Lauffarbe.

Schenkel:

Ziemlich kurz u. kräftig mit gut entwickelten Stulpen.

Läufe:

Ziemlich kurz; kräftig; dicht befiedert an Vorder- und Außenseite; breit im Stand; Farbe siehe unter Farbenschläge.

Zehen :

Vier; ziemlich kurz und gut gespreizt; fächerförmig ausgebildete, starke Latschenbildung an Außen- und Mitteizehen; etwas abgestoßene oder gebrochene Latschen gestattet.

Gefieder:

Voll und üppig entwickelt; geschlossen und gut anliegend, aber nicht zu hart. Behänge üppig.

Rassemerkmale Henne:

Gleicht dem Hahn bis auf die geschlechtsbedingten Merkmale. Der Bart wirkt jedoch voller als beim Hahn, wobei die Dreiteilung

noch mehr zum Ausdruck kommt und der Halsbehang erscheint durch die teils nach hinten gebogenen Federn (Halskrause) noch

voller. Die Flügelhaltung ist etwas höher.

 

Grobe Fehler Rassemerkmale:

Schmaler, langer oder eckiger Körper; schmale, flache Brust; zu langer gerader Rücken; waagerechte Körperhaltung; dürftiger

Halsbehang; zu hohe Stellung; fehlende oder sehr dürftige Stulpen; fehlende Mittelzehenbefiederung; viel zu schwache Belatschung; schmaler, spitzer Kopf; langer Schnabel; zu geringer oder fehlender Bart; zu großer Kamm; zu große oder stark sichtbare Kehllappen; jeglicher Ansatz von Schwanzwirbel oder Steuerfedern.

 

Gewichte: Hahn 700 g, Henne 600 g.

Bruteier-Mindestgewicht: 30 g.

Schalenfarbe der Eier: cremefarbig.

Ringgrößen: Hahn 15, Henne 14

Videos:

by hendaisy.de